Das besondere Weihnachtserlebnis:

Den Baum selber schlagen

In unserer Vorstellung vom perfekten Weihnachtsfest gibt es diese Idee, wie die Familie gemeinsam loszieht, im Wald nach der schönsten Tanne Ausschau hält, um sie dann mit vereinten Kräften nach Hause zu bringen. Aber wo geht das schon – in der Großstadt?

Der Beller Hof – sonst bekannt für seinen Spargel, seine Erdbeeren und seine süßen Kirschen aus eigener Ernte – macht’s möglich! Nur am 4. Adventswochenende gibt es die Chance, eine Prise Abenteuerromantik zu erleben und seinen Weihnachtsbaum mitten im Mertener Vorgebirgswald selber zu schlagen. Treffpunkt ist Samstag und Sonntag von 8.30 bis 16.30 Uhr am Forsthaus Londorf. Einfach ab Bornheim-Merten/Rösberg den gelben Hinweisschildern folgen. Nordmanntannen, Blautannen, Fichten und viele weitere Sorten werden dort in nachhaltiger Forstwirtschaft kultiviert.

Mit dem Traktor geht’s gruppenweise auf dem Anhänger direkt vom „Wald-Taxi-Stand“ am Parkplatz zu den verschiedenen Kulturen. Dort heißt es, den schönsten Baum entdecken! Keine Angst, die erfahrenen Helfer vom Beller Hof stehen stets bereit. Die meisten lassen sich von diesen Forst-Profis in Schutzkleidung gleich den ausgesuchten Baum in der gewünschten Höhe mit der Motorsäge fällen und ständerfertig zurechtschneiden.

Für die Stärkung nach getaner Arbeit ist bestens gesorgt: Für groß und klein stehen leckere selbstgemachte Spezialitäten wie Erbsensuppe, Bratwurst, Glühweine, Kinderpunsch und Waffeln bereit. Damit keiner friert, wird ein großes Lagerfeuer vor der Futterkrippe mitten auf dem Hof stimmungsvoll lodern. So kann der Tag romantisch ausklingen. Weihnachtsmusik gibt es an beiden Tagen live von den Bornheimer Vorgebirgsmusikanten. Ausreichend Parkplätze sind vorhanden.